Allgemein

Ein neuer alter Schrank, Teil 1 Vorarbeiten

Ich habe ein neues Projekt! Unser Wohnzimmer sieht mit der wachsenden Sammlung von Kinderbrettspielen immer etwas chaotisch aus und ich habe mir schon seit einiger Zeit einen Schrank gewünscht. Das, was ich gerne hätte war immer sehr teuer und da unser Wohnzimmer schon eine Mischung aus 2 verschiedenen Holzsorten ist, fand Herr Zwillingsnadel die Idee einer weiteren Holzsorte wenig attraktiv.

Also habe ich mich mit dem Thema „Wie arbeite ich einen Schrank auf“ beschäftigt und parallel Kleinanzeigen im Internet durchforscht, nach einem Schrank, der tief genug ist, um die Spiele zu beherbergen und auch nicht super verschnörkelt ist. Nach einer Weile habe ich dann einen Schrank gefunden. Optik: Eiche rustikal. Also so gar nicht mein Stil. Ich schätze das Buffet hat so 40 Jahre auf dem Buckel, ist aber leider nicht komplett massiv. Egal, es ist sehr stabil und wird eh weiß angestrichen.

Leider habe ich kein Foto vom komplett aufgebauten Buffet, aber hier seht ihr den oberen Teil.

Im ersten Schritt habe ich die Zierleisten abgebaut, dadurch wirkt der Schrank schon deutlich weniger wuchtig. Danach habe ich dann die Schlösser abgebaut, denn der Schlüssel war verschollen.

Als nächstes habe ich die Griffe von den Schubladen abgesägt und das gesamte Unterteil abgeschliffen.

Das war ein bisschen grob, die anderen 3 sind deutlich besser abgegangen.

Dann habe ich erstmal Holzspachtelmasse besorgt und die entstandenen Löcher zugespachtelt, denn die Spachtelmasse musste in meinem Fall über Nacht durchtrocknen.

In Teil 2 wird es dann ums Streichen gehen.

Nordlicht, Strickerin, Näherin, Bäckerin, Podcasterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.